Zweisprachige Kindererziehung

Zweisprachige Kindererziehung bedeutet, dass ein Kind mit dem Gebrauch zweier Sprachen aufwächst. So werden bei der zweisprachigen Kindererziehung zwei Sprachen abwechselnd gesprochen, wobei eine Sprache meist stärker verwendet wird als die andere. Heutzutage ist die zweisprachige Kindererziehung keine Seltenheit mehr, da in Zeiten der beruflichen Mobilität oftmals Orts- und damit auch Sprachwechsel geschehen.

Zweisprachige Kindererziehung und ihre Vorteile

Erfolgt die zweisprachige Kindererziehung von Geburt kann man von einem besonderen Fall sprechen, da das Erlernen der beiden Sprachen parallel zur Entwicklung des Kindes verläuft. Diese Form der zweisprachigen Kindererziehung stellt für die Kinder keine grosse Hürde dar, da das Erlernen einer zweiten Sprache umso leichter fällt, je früher diese erlernt wird. Dennoch belegen Studien, dass die zweisprachige Kindererziehung in erster Linie Vorteile bei der Aussprache bringt, es jedoch zunächst an analytischem Denken fehlt, welches wiederum benötigt wird um die Sprache korrekt zu gebrauchen. Die zweisprachige Kindererziehung benötigt keinerlei Sprachunterricht,da das Kind die Sprachen allein durch hören und anwenden erlernt. Im späteren Berufsleben des Kindes wird die zweisprachige Kindererziehung einige Vorteile haben, da dass Sprechen mehrerer Sprachen immer anerkannt wird und einem so mehr Stellenangebote zur Verfügung stehen.

Zweisprachige Kindererziehung und ihre Nachteile

Es ist umstritten, ob die zweisprachige Kindererziehung nicht auch Nachteile mit sich bringt. Oftmals wird die zweisprachige Kindererziehung für Entwicklungsstörungen von Kindern verantwortlich gemacht, wobei das nicht nachgewiesen werden konnte. Überforderungen des Kindes treten meist nur auf, wenn die Eltern auf eine sehr korrekte Sprache achten und das Kind so den Spass an der Sprache verliert.
Weitere Begriffe zum Buchstaben Z: