Wohnungsauflösung

Unter der Wohnungsauflösung versteht man die Räumung einer Wohnung, wozu auch die dazugehörigen Nebenräume wie Keller oder Abstellfläche gehören. Der komplette Hausrat des ehemaligen Wohnungsinhabers wird dabei bei einer Wohnungsauflösung entfernt. Die Gründe dafür können vielfältig sein.

 

Anlässe für die Wohnungsauflösung

Die Anlässe für eine Wohnungsauflösung sind ganz unterschiedlicher Natur. So ist diese beispielsweise nach einem Todesfall, im Zuge einer Zwangsräumung, beim Umzug des Bewohners in ein Pflegeheim oder auch bei der dauerhaften Unterbringung in einer Klinik notwendig. Auch bei einer Auswanderung in ein anderes Land kann man die Wohnungsauflösung in Anspruch nehmen.

 

Wohnungsauflösung durch Dritte

Üblicherweise kann man eine Wohnungsauflösung durch Dritte in Anspruch nehmen. Dies bedeutet, dass man selbst einen gewissen Betrag zahlt und das Unternehmen sich um die Auflösung kümmert. Dabei gibt es verschiedene vertragliche Vereinbarungen, was mit den Möbeln passieren soll. So darf die Firma gute Gegenstände auch selbst behalten und veräußern, muss dafür aber auch die Kosten der Lagerhaltung tragen.

 

Weitere Begriffe zum Buchstaben W: