Tierpfleger

 

Tierpfleger ist ein anerkannter Ausbildungsberuf in Deutschland, Österreich und der Schweiz mit einer Ausbildungsdauer von drei Jahren. Tierpfleger kümmern sich in erster Linie um die art- und fachgerechte Haltung, Pflege und Zucht verschiedener Tierarten in Zoos, Tierheimen, Forschungseinrichtungen oder Zuchtbetrieben.

Berufsbild Tierpfleger

Das Berufsbild Tierpfleger lässt sich in drei Tätigkeitsfelder unterteilen. Dazu zählen Forschung und Klinik, Tierheim- und Pensionstierpflege und die Zootierpflege. Während der Tierpfleger in Forschung und Klinik sich vordergründig mit Zucht und Aufzucht von Versuchstieren beschäftigt, ist der Tierpfleger in der Zootierpflege hauptsächlich mit der Errichtung und Reinigung artgerechter Gehege, der Fütterung und der Pflege der Tiere betraut. Der Tierpfleger in Tierheimen und -pensionen pflegt und betreut Haustiere in den entsprechenden Einrichtungen.

Tierpfleger und deren besondere Kompetenzen

Je nach Tätigkeitsfeld benötigt der Tierpfleger spezielle Kompetenzen. Bei der Arbeit in der Forschung muss ein Tierpfleger z.B. in der Lage sein, Diagnostik und prozessbezogene Arbeitstechniken bei Tieren durchzuführen. Dazu gehören auch kleinere Operationen. Für die Arbeit im Tierheim benötigt der Tierpfleger neben Qualitäten in der Tierbetreuung auch kaufmännische Grundlagen für die Verwaltung und Öffentlichkeitsarbeit. Ein Tierpfleger im Zoo hingegen ist auch für die Besucherbetreuung und das Anlegen tierspezifischer Anlagen zuständig.

 

Weitere Begriffe zum Buchstaben T: