Kindermädchen

Kindermädchen ist die deutsche Bezeichnung für den Beruf der Nanny. Sie ist, anders als beim Au Pair, meistens Inländerin und lebt gewöhnlich nicht mit im Haushalt der Familie, für die sie tätig ist.

Kindermädchen und deren Aufgabenbereiche

Kindermädchen helfen bei diversen Tätigkeiten, welche mit Kinderbetreuung in Verbindung stehen. Dazu zählen wickeln, füttern, die Kinder zum Kindergarten/zur Schule bringen und abholen, Hausaufgabenbetreuung, spielen, Körperpflege und andere Tätigkeiten. Natürlich werden einzelne Aufgabenbereiche stets mit den Eltern abgesprochen. Auch können Tätigkeiten als Haushaltshilfe (waschen, bügeln, Essenszubereitung) zu den Aufgaben eines Kindermädchens dazugehören, sollte aber nicht zur Betreuung der Kinder überwiegen.

Kindermädchen – Eigenschaften und Charakteristika

Das Kindermädchen übernimmt auch erzieherische Aufgaben, demnach muss sie sich der Verantwortung bewusst sein und die Fähigkeiten zur Kinderbetreuung besitzen. Auf der Suche nach einem geeigneten Kindermädchen ist es immer ratsam, auf die Referenzen der Betreuungskraft zu achten und sich diese bestätigen zu lassen. Eine Ausbildung in einem pädagogischen Beruf oder einem Beruf für Pflege, wie z.B. Erzieherin, Kinderkrankenschwester oder Kinderpflegerin, kann von Vorteil sein, ist aber nicht unbedingt eine Voraussetzung für die Arbeit als Kindermädchen. Gerne wird ein Kindermädchen auch hin und wieder als Babysitter eingesetzt, deswegen ist es wichtig, dass die Betreuerin mobil, flexibel und zuverlässig ist.

Weitere Begriffe zum Buchstaben K: