Erste Hilfe am Tier

Erste-Hilfe-am Tier – warum?

 

Jeder Tierhalter oder Tierbetreuer möchte eine unbeschwerte und unfallfreie Zeit mit seinem Tier verbringen. Doch gelegentlich kann es vorkommen, dass sich das Tier verletzt – entweder durch eigenes Verschulden oder den Einfluss anderer Menschen oder Tiere. Genauso gut kann das Tier aufgrund einer Krankheit oder einer Allergie in eine Gefahrensituation kommen.

Das Tier tritt z.B. in eine Scherbe beim Spielen auf der Wiese, wird von einer Biene gestochen, oder hat einen allergischen Anfall. Nun muss der Tierhalter oder die betreuende Person schnell und angemessen handeln, um Leben zu retten und das Tier für die Übergabe an einen Tierarzt vorzubereiten. Für solche Ausnahmesituationen ist es von Vorteil, wenn der Halter bzw. Hundesitter einen Kurs für die Erste Hilfe am Tier absolviert hat.

Inhalte eines Kurses für Erste Hilfe am Tier

Die Inhalte eines Kurses für Erste Hilfe am Tier können variieren. Typische Themen sind die folgenden:

  • Theorie – Häufige Notfallsituationen
  • Wiederbelebung
  • Anlegen von Verbänden
  • Erste Hilfe bei Giftunfällen
  • Behandlung des Tieres beim Schockzustand
  • Vorbereitung des Transports zum Tierarzt
  • Insektenstiche
  • Notfall-Apotheke
  • Vorbeugung von Gefahrensituationen

In manchen Fällen können sogar die eigenen Tiere mitgebracht werden. Falls Sie dies möchten, sprechen Sie den Kursleiter einfach darauf an.

Anbieter von Erste Hilfe Kursen für Tiere

Der Bundesverband Praktischer Tierärzte veranstaltet mit seinen Mitgliedern regelmäßige Kurse deutschlandweit. Auch private Anbieter organisieren derartige Kurse für die Erste Hilfe am Tier, um Tierhalter und Tierbetreuer für Notfallsituationen zu wappnen.

 

Weitere Begriffe zum Buchstaben E: