Dogsitting

Beim Dogsitting betreut ein Hundesitter einen oder mehrere Hunde über einen bestimmten Zeitraum oder regelmäßig zu bestimmten Zeiten. Das kann zum einen der Fall sein, wenn der Hundehalter aufgrund von Urlaub oder Krankheit über mehrere Tage oder Wochen nicht für die Betreuung seines Hundes zur Verfügung steht. Zum anderen kann das Dogsitting eine Hilfe sein, wenn jemand wegen seiner Arbeitszeiten nicht dazu in der Lage ist seinen Hund ausreichend auszuführen und mit ihm spazieren zu gehen.

Möglichkeiten des individuellen Dogsittings

Das Dogsitting kann einerseits beim Hund zu Hause stattfinden. So kann das Tier in seinem vertrauten Umfeld bleiben. Andererseits kann der Dogsitter den Hund auch bei sich zu Hause betreuen, wenn es so von beiden Seiten gewünscht wird. Weiterhin gibt es die Möglichkeit den Hund nur zum Gassi gehen von zu Hause abzuholen und ihn danach wieder zurückzubringen. Die genauen Aufgaben des Hundebetreuers sollten vor dem Dogsitting abgesprochen werden.

Aufgaben beim Dogsitting

Die fachgerechte Betreuung des Hundes steht beim Dogsitting an erster Stelle. Zu den Aufgaben gehören das Füttern, Spielen und Spazieren gehen des Hundebetreuers mit dem Tier. Erfahrung im Umgang mit Hunden ist hier natürlich von Vorteil, da der Hundebesitzer seinen Liebling so mit ruhigem Gewissen in fremde Hände geben kann. Vor Beginn des Dogsittings sollte der Betreuer über die Gewohnheiten und Eigenarten des Hundes informiert werden, um ihm so eine möglichst angenehme Zeit zu bereiten.

Dogsitting finden bei Betreut.ch

Eine große Auswahl an Dogsittern aus der ganzen Schweiz finden Sie auf betreut.ch, zum Beispiel Tiersitter Zürich, Tiersitter Basel oder Tiersitter Bern. Mithilfe unserer praktischen Postleitzahl-Suche können Sie passende Betreuer für das Dogsitting auch in Ihrer Umgebung finden.

Weitere Begriffe zum Buchstaben D: